Preise - AGB - Impressum - Kontakt - Archiv - Route
 
Google
Kunst, Malerei und Gemälde von Janusch Golinski

Suchbegriffe

Bad Säckingen   Banner Sammlung   CentralParkBasel   Basler Herbstmesse   Basler Fasnacht   Burg Rötteln   Cars Video   Ecomusée   Internationaler Frauentag   Fotografie   Gemaelde   Gemaelde Malerei   Grafikdesign   Guten Rutsch   Halloween   Handgemalte Ölbilder   Jardins des Papillons   Landschaftspark Grütt   Kunstausstellung Basel   Kunstkatalog   Kunst & Malerei   Kunst Malerei Lörrach   Kunst Lörrach   Kurpark Bad Bellingen   Künstlerische Malerei   Landkreis Lörrach   Leinwandbilder   Lizenzfreie Bilder   Lörrach damals   Lustige Videos   Malarstwo   Malerei   Montreux   Music Video   Noël de Colmar   Oldies   Ölgemälde   Ostern   Paintings   Paranormal Videos   Park im Grünen   Peinture   Pfingsten   Relaxing Music   Rosenmontag   Sale   Schlesien   Schlesisches Radio   Tierpark Lange Erlen   Valentine's Day   Webdesigner   Webdesign Basel   Webdesign Baselland   Webdesign Deutschland   Webdesign Haut-Rhin   Webdesign Landkreis Breisgau   Webdesign Landkreis Waldshut   Webdesign Lörrach   Webdesign Landkreis Lörrach   Webdesign Kanton Aargau   Webdesign Kanton Bern   Webdesign Kanton Jura   Webdesign Kanton Schaffhausen   Webdesign Kanton Solothurn   Webdesign Kanton Zürich   Webdesign Schweiz   Weihnachtsgrüße   Weihnachtsmarkt Basel   Weihnachtsmärkte Elsass   Wenkenpark Riehen   Winter im Europa-Park  
Burg Rötteln die größte Burgruine Badens
Burgruine Rötteln

Burg Rötteln in Lörrach ein wohlgepflegtes historisches Kulturdenkmal und Zeugnis Markgräfler Vergangenheit.

Die drittgrößte Burgruine im Badener Land, die Burg Rötteln, liegt hoch über der Stadt Lörrach. Der Standort wurde nicht zufällig gewählt, liegt die Burg doch direkt auf einem Bergsporn und hat durch steil abfallende Hänge nur eine Zugangsmöglichkeit. Das half ihr allerdings auch nichts, wurde sie doch im 17. Jahrhundert zerstört.

Aber der Reihe nach. Man geht davon aus, dass Burg Rötteln schon zu Beginn des 11. Jahrhunderts existierte. Der Name geht auf die Herren von Rötteln zurück, die zum ersten Mal 1102 in einer Urkunde auftauchten und die Stadt Lörrach mitgründeten. Nachdem die Herren von Rötteln im 14. Jahrhundert ausstarben, kamen die Markgrafen von Hachberg-Sausenberg in den Besitz der Burg. Schon im Jahr 1332 kam es zu einer ersten Belagerung durch Baseler Truppen, der Streit konnte beigelegt werden. 1356 richtete ein Erdbeben große Schäden an der Burg an, die in den folgenden Jahren beseitigt wurden.

Ein Erbvertrag war dann dafür verantwortlich, dass die Burg im Jahr 1503 an die Markgrafen von Baden überging. Während des Bauernkriegs im Jahr 1525 wurde die Burg zwar von Truppen eingenommen, aber nicht beschädigt. Etwas mehr als 100 Jahre später tobte der Dreißigjährige Krieg, was zur Folge hatte, dass die Burg erneut eingenommen aber wiederum nicht zerstört wurde. Erst im Jahr 1678, während des Holländischen Krieges, eroberten französische Truppen Burg Rötteln und brannten sie nieder. Mehr als zehn Jahre später wurden im Zuge des Pfälzischen Erbfolgekrieges die Überbleibsel der Burg abgetragen.

In der Neuzeit sanierte man die Reste der Ruine und machte sie der Öffentlichkeit zugänglich, die sie das ganze Jahr über besichtigen kann. Jährlich im Sommer finden in der Ruine die Burgfestspiele Rötteln, sowie Jazz-Festivals statt.
Burgruine Rötteln
Burgruine Rötteln
Burgruine Rötteln
Burgruine Rötteln
Burgruine Rötteln